„...Die Meinung, daß eine akademische Ausbildung dem Jazz abträglich sei, führen die beiden an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ ausgebildeten Musiker einmal mehr ad absurdum. ...Klassik meets Jazz, und dieser Crossover ist nicht irgendein Personalstil zwischen allen Stühlen, sondern eine höchst originelle Addition kompositorischer und interpretatorischer Werte. ...Jansen Folkers schlägt seine Violine bisweilen wie eine Gitarre, und Jimmi Hendrix grüßt Bach....“ (Berliner Zeitung)
Konzerthaus Berlin:       popcorn          dark eyes meets Schubert          in the shadow of a dune (string quartett)